„Morgens war ich oft kraftlos,

als hätte ich die Bleiketten losgerissen.

Ich wachte auf und wusste nicht mehr,

wovon ich in dieser Nacht geträumt habe,

aber meine Augen waren verschwommen,

und voller Tränen.“


Zum ersten Mal in deutscher Sprache: Gedichte des bedeutendsten Vertreters der serbischen Moderne, Jovan Dučić. Dučić glaubte, dass ein Schriftsteller nur dann ein großer Dichter werden könne, wenn er die Wahrheit über die drei großen Motive des Lebens und der Kunst erzählt: Gott, Liebe, Tod. Die zwei Grundmotive seiner Poesie sind Natur und Liebe. In seinen Gedichten beschreibt er die Melancholie, den Gedanken des Abschieds, die Vergänglichkeit, düstere Stimmungen, Sorgen und die Herbstlandschaft. Das Ambiente spiegelt stets seinen inneren Zustand wider.

© Alle Rechte vorbehalten